Deine Karriere beginnt im Freizeit-Center Albrecht: Wir suchen Kfz-Mechatroniker (m/w/d) – auch Quereinstieg. Jetzt bewerben!

Wohnwagen vs. Wohnmobil

Eine Entscheidungshilfe

Mit Kind und Kegel oder ungebunden von Hotel und festen Urlaubsplänen einfach ins Blaue fahren – Wohnwagen und Wohnmobil machen es möglich. Bevor es losgehen kann, steht aber natürlich die Entscheidung zwischen Caravan und Reisemobil an. Mit den folgenden Tipps und Hinweisen wird es einfacher.

Langsamer aber freier – Der Wohnwagen

Der Wohnwagen oder Caravan ist im Grunde ein bewohnbarer Anhänger, der an den PKW angehangen und so auch separat abgestellt werden kann. Klarer Vorteil hierbei ist, dass ein Mietwagen am Urlaubsort schlicht nicht nötig ist. Anstatt also immer alles dabei zu haben, Parkplätze nur schwer zu finden oder durch Gassen kaum hindurchzupassen, kann der Caravan auf dem Campingplatz stehen bleiben. Dadurch bleibt der PKW mobil und Ausflüge sind problemlos möglich. Da der Wohnwagen über keinen eigenen Antrieb verfügt, ist er auch pflegeleichter und wartungsärmer sowie oftmals kostengünstiger. Der Caravan und seine Vorteile sind also nicht zu unterschätzen.

Völlig frei von einigen Herausforderungen ist der Wohnwagen allerdings nicht. Zu diesen gehört das Fahren selbst. Durch die zusätzliche Last und die Befestigung via Anhängerkupplung befindet sich gewissermaßen ein schwingendes Gewicht am PKW und das Manövrieren mit dieser will gelernt sein. Nach 1999 erworbene Führerscheine benötigen daher eine Erweiterung auf die Klasse BE. Insbesondere bei abschüssigem Gelände wirkt der Caravan als schiebende Kraft, weswegen starkes Bremsen und dosiertes Beschleunigen nötig ist. Vor der Fahrt in den Urlaub ist daher etwas Fahrtraining angeraten, trotz diesem bleibt die Fahrt mit dem Caravan aber langsamer. Hinzu kommt ein möglicher Vorteil, der jedoch auch problematisch sein kann. So ist es natürlich praktisch, den Caravan auf dem Campingplatz stehen lassen zu können. Allerdings entsteht dadurch auch ein gewisses Maß an Unsicherheit, denn auf schlecht bewachten Campingplätzen lädt der Caravan zum Diebstahl ein. Zudem bietet der Wohnwagen in der Regel nicht so viel Platz wie ein Wohnmobil. Das gilt sowohl für die Fläche an sich, als auch für den Stauraum. Hier ist also auch in der Regel keine Toilette vorhanden, wodurch Urlauber in stärkerem Maße auf die Bedingungen am Campingplatz angewiesen sind.

Reisemobil – Pro und Contra der Ferienwohnung mit Rädern

Das Wohnmobil oder Reisemobil hat einen eigenen Antrieb, bei ihm handelt es sich also um ein Automobil mit Wohnraum. Für die Fahrt bedeutet das, dass alle im gleichen Raum Platz finden. Zudem ist im Reisemobil mehr Stauraum vorhanden. Das Fahren selbst ist im Vergleich zum Wohnwagen einfacher, da hier keine schwingende Kraft wirkt. Reisen mit dem Wohnmobil ist dadurch für gewöhnlich etwas schneller – kann jedoch einen speziellen Führerschein erfordern. Die benötigte Klasse richtet sich nach dem zulässigen Gesamtgewicht und dem Ausstellungsdatum. Wurde der Führerschein vor 1999 ausgestellt, darf mit ihm ein Reisemobil von bis zu 7,5 t bewegt werden. Ab dem 50.Lebensjahr gelten aber auch hier zusätzliche Anforderungen und Bestimmungen.

Mit neueren Führerscheinen ohne zusätzliche Klasse dürfen lediglich 3,5 t bewegt werden. Die Auswahl kann das unter Umständen einschränken. Dennoch ist ein größeres Wohnmobil empfehlenswert, wenn die ganze Familie in den Urlaub fährt. Zum einen ist bereits die Fahrt komfortabler, zum anderen sorgt die umfassende Ausstattung an Board für eine größere Unabhängigkeit unterwegs und auf dem Campingplatz. Bei schlechtem Wetter lassen sich in einem größeren Reisemobil auch ein paar Tage problemlos im Innenraum verbringen.

Gleichermaßen für alle geeignet ist das Wohnmobil allerdings nicht. Denn auch bei dem Reisemobil gibt es einige Nachteile. Darunter die Einschränkung der Mobilität am Urlaubsort. Für diese ist es wahlweise nötig, vor Ort einen Wagen zu mieten oder das Wohnmobil stets vom Campingplatz zu bewegen. Damit muss zwar nichts zurückgelassen werden, die Parkplatzsuche und das Reisen in Städten erleichtert es jedoch nicht gerade. Zudem ist das Reisemobil im Vergleich teurer als ein Caravan. Da es über einen eigenen Antrieb verfügt ist das nicht nur bei der Anschaffung der Fall, sondern schließt auch die Instandhaltung mit ein.

Die Vor- und Nachteile von Reisemobil und Caravan im Überblick

Was für wen? – Tipps für die Auswahl

Paare, die vornehmlich auf sicheren Campingplätzen halt machen und ansonsten möglichst mobil sein möchten, sind am besten mit einem Wohnwagen beraten. Wer allerdings in Gruppen reist, weiter entfernte Ziele anstrebt oder Spontanreisen am Wochenende unternehmen möchte findet im Wohnmobil eine komfortablere Lösung.

Svens Tipp: Sollten Sie sich immer noch unsicher sein, welches Fahrzeug am besten zu Ihnen passt besuchen Sie mich und mein Team. Wir beraten Sie gerne ausführlich über die verschiedenen Fahrzeugarten und helfen Ihnen das passende zu finden. In der Hauptsaison hat unsere Fahrzeugausstellung von Montag bis Freitag von 10 – 18 Uhr und Samstag von 10 – 16 Uhr für Sie geöffnet.