Deine Karriere beginnt im Freizeit-Center Albrecht: Wir suchen Kfz-Mechatroniker (m/w/d) – auch Quereinstieg. Jetzt bewerben!

Kochen, Kühlen, Kommunizieren

Camping kommt ganz ohne Strom aus

Bildernachweis: 65202348 © tunedin – Fotolia.com

Einige Camper entscheiden sich bewusst für Camping ohne Elektrizität – andere nicht. Letztgenannte werden indes nicht selten von der Situation überrascht, dass der Campingplatzbetreiber grundsätzlich oder aufgrund eines versorgungstechnischen Engpasses keinen Strom an Zeitcamper abgibt. Häufig gemeldet werden zudem Komplett-Stromausfälle. Wir stellen Ihnen Alternativen vor, über die Sie Ihren individuellen Camping-Komfort ohne Stromquelle sicherstellen können.

Stromlose Küche im Urlaub

Arbeitsaufwendige Komplettversorgung in Eigenregie oder nur ein morgendliches Kaffeekochen und/oder ein abendlicher Grillspaß? In jedem Fall gibt es die passende stromlose Ausrüstung. Die meisten Camper bevorzugen Gaskocher (ab 20 Euro) mit auswechselbaren Schraubkartuschen (ab 7 Euro), da diese Geräte leicht verstaubar und einfach handhabbar sind. Eine Kartusche spendet Gas für zwei Wochen, eine zweite Kartusche sollte vorsichtshalber mitgeführt werden. Die Zubereitungsmöglichkeiten auf einem Holzkohlegrill (ab 30 Euro) bereichern den Speiseplan enorm. Holzkohle sollte dort, wo Platz ist, in großen Mengen mitgeführt werden, da das Brennmaterial vor Ort erfahrungsgemäß mehr kostet als Zuhause.

Für das Kühlen von Getränken und Speisen ersetzt eine stromlose Kühlbox (ab 20 Euro) die thermoelektrische Kühlbox. Diese ist in der Handhabung aber arbeitsintensiver, da die Kühlelemente ihren Dienst immer nur stundenweise zufriedenstellend tun und danach ausgetauscht werden müssen. Jeder gute Camping-Platz bietet indes als kostenlose Service-Leistung das Gefrieren von Kühlelementen an.

Mit der Welt verbunden bleiben im Akku-Modus

Das Handy, das Navi und natürlich auch der Rasierer: Für das Aufladen kleiner elektronischer Geräte bieten sich Solarladegeräte, USB Ladegeräte oder Akku-Packs an. Ein Solarladegerät (ab 120 Euro) wird vor Ort von der Sonne betrieben. Seine Leistung ist abhängig von der verfügbaren Sonnenkraft. Ladegeräte oder Akku-Packs werden zuhause an der Steckdose aufgeladen – quasi als Energievorrat für Ihren Camping Urlaub.

Größere Geräte wie beispielsweise ein Elektrogrill oder ein TV-Gerät lassen sich nicht über diese Stromzufuhrgeräte betreiben. Hier käme theoretisch die Energiezufuhr über die Drehstromlichtmaschine des Autos oder einen anderen Stromgenerator infrage. Eine Empfehlung kann aufgrund der hohen Benzinkosten indes nicht gegeben werden.

Notfall-Kit für Stromausfall : So viel wie nötig – so wenig wie möglich

Auch wer einen komfortablen Camping-Aufenthalt inclusive Stromversorgung gebucht hat, muss im ungünstigsten Fall ohne Stromquelle auskommen – wenn meist auch nur stundenweise.

Als Notfall-Ausrüstung empfehlen sich die Klassiker Taschenlampe und Gaskocher nebst Kartuschen, als High-Tech Equipment natürlich das Solarladegerät.